boat
boat
boat
boat
boat

MS Kažimir / Route ZF

Hafen Zadar - Nord-Dalmatien

Comfort Plus

Beschreibung

Ursprünglich im Jahre 1946 gebaut, wurden im Winter 1999/2000 sämtliche Aufbauten entfernt und der Rumpf komplett ausgehöhlt. Die Familie Šango aus Privlaka bei Zadar wollte nämlich einen vollkommen „neuen“ Motorsegler bauen. Fleiß und Mühe haben sich ausgezahlt, denn die Kažimir wurde damit nicht nur das seinerzeit größte Holzschiff unserer Flotte, sondern gleichzeitig auch das Erste, das ausschließlich über Kabinen an Deck verfügte. Kapitän Kaže genießt längst den wohlverdienten Ruhestand und hat das Kommando seinem Sohn Kažo (genannt Braco) übergeben, der die Kažimir nun zusammen mit seiner Frau Zdenka und seinem Sohn Renato führt. Die drei haben in den letzten Wintern viel Arbeit, Fleiß und Geld investiert, um das Schiff aufzufrischen. Jeder Gast, der bereits an Bord der Kažimir war, wird dies sofort bemerken – ob im Salon, in den Kabinen oder an Deck. Zur Saison 2020 wurde die Beplankung des gesamten Rumpfes erneuert – bei dieser Gelegenheit erhielt die Kažimir auch farblich ein neues Aussehen. Renato steht im Übrigen schon seit ein paar Jahren als Kapitän am Steuer.

In der Saison 2024 fährt die Kažimir ab unserem Einschiffungshafen Zadar, in der Saison 2025 ab unserem Einschiffungshafen Rijeka.

Allgemeine Daten: Länge 39 m, Baujahr 1946, rekonstruiert 2000, renoviert 2016-2020. 36 Betten in 15 Kabinen mit Dusche/WC und individuell regulierbarer Klimaanlage.

Hauptdeck: 6 Drei­bettkabinen mit französischem Bett und 3. Bett darüber, 2 Doppelkabinen mit französischem Bett.
Oberdeck: 4 Doppelkabinen mit französischem Bett, 3 Doppelkabinen mit Etagenbetten.

Sonstiges: Sonnen­deck (150 m²) mit 20 Liegestühlen, neuer Lounge-Bereich für 10 Personen auf dem Oberdeck vor dem Steuerhaus sowie am Heck des Oberdecks für 8 Personen, Stühle und Sitzbänke an Deck, Salon mit Klimaanlage für 36 Personen.

Unsere Kreuzfahrten sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Mindestteilnehmerzahl: 22 Personen

Weitere Informationen zur Mindestteilnehmerzahl finden Sie hier.

Leistungen
Kategorie: Comfort Plus
Max. 36 Personen
Kabinen mit Dusche/WC
Klimaanlage
WiFi-Internet kostenlos
Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter
Montag – Freitag
Samstag
8:00 – 16:30 Uhr
9:00 – 13:00 Uhr
 
+49 (0) 89 23 11 000
oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

Details

Baujahr: 1946
Rekonstruktion: 2000
Länge über alles (m): 39.00 m
Sonnendeck: 150 m2
WiFi Internet: Kostenlos
Kabinen
Doppelkabinen: 9
Dreibettkabinen: 6
Einzelkabinen: 0
Vierbettkabinen: 0
Kabinen mit Dusche/WC: Ja
Klimaanlage: Ja
Sonstiges
Dusche / WC: 2



Eindrücke von der Route

Route

FKK hat in Kroatien eine 60-jährige Tradition. Schon im Jahre 1961 wurde am Limfjord in Istrien die FKK-Ferienanlage Koversada eröffnet, eine der größten Einrichtungen ihrer Art in Europa. Sie finden praktisch an der gesamten kroatischen Adriaküste für FKK-Anhänger reservierte Strände, außerdem unzählige inoffizielle Strände und Strandabschnitte, an denen sich fast ausschließlich Naturisten treffen. Kurzum, FKK trifft in Kroatien auf eine breite Akzeptanz. Was liegt da näher, als sich auf dem Deck eines Schiffes nahtlos zu bräunen und textilfrei ins glasklare Wasser einsamer Buchten einzutauchen? Nachdem wir nun schon seit einigen Jahren spezielle FKK-Kreuzfahrten ab Rijeka und Trogir durchführen, kam von unseren Gästen der Wunsch auf, eine solche Kreuzfahrt auch ab Zadar anzubieten. Gemeinsam mit Kapitän Renato von der MS Kažimir und einem unserer Stammgäste haben wir nun eine besondere FKK-Route ab Zadar geplant. Für die extra langen Badepausen werden einsame Buchten angelaufen, wann immer es möglich ist, damit Sie ungestört „die Hüllen fallen lassen” können. Getreu dem Motto „Hand in Hand mit der Natur” finden die Übernachtungen möglichst in kleinen Fischerdörfern oder in einsamen Buchten statt.
Route:
Zadar – Insel Silba – Insel Susak – Insel Rab – Insel Pag – Insel Zverinac – Naturpark Telašćica – Zadar

Zwischen 11:30 und 13:00 Uhr Einschiffung im Hafen von Zadar. Wenn Sie mit dem eigenen Auto nach Zadar anreisen, können Sie ab 8:00 Uhr bis spätestens 12:00 Uhr in den Hafen und direkt zu Ihrem Schiff fahren. Hier laden Sie Ihr Gepäck aus. Unser Service-Team ist Ihnen behilflich, Ihr Gepäck an Bord zu bringen, welches zunächst an Deck abgestellt wird, bis die Kabinen gegen 11:30 Uhr bezugsfertig sind. Anschließend bringen Sie Ihr Auto zur über I.D. Riva Tours reservierten Parkgarage und kehren zu Fuß in den Hafen zurück. Nach der Einschiffung Begrüßung durch unsere Reiseleitung mit einem Welcome-Drink und Kennenlernen von Besatzung und Mitreisenden. Nach einem Snack an Bord stechen wir in See und nehmen Kurs auf die Insel Silba.

Bevor wir dieses bezaubernde kleine Eiland erreichen, werden wir ein erstes Mal bei einer Badepause die Gelegenheit haben, hüllenlos im klaren Wasser der Adria zu schwimmen. Auf der autofreien Insel Silba, die nur etwa 15 km² groß ist, leben etwa 300 Einwohner. Gerade mal zehn Minuten braucht man, um einmal auf die andere Seite der Insel zu gelangen. Für Romantiker lohnt sich ein Besuch des Liebesturmes Toreta. Er ist ein Symbol der unglücklichen Liebe des Seefahrers Petar zu seiner Geliebten Antonija, die aber nicht auf ihn warten konnte, als er auf den Weltmeeren unterwegs war. Sie heiratete dann seinen besten Freund und Petar erbaute diesen Turm der Liebe. Wer die 15 Meter auf einer schwindelerregenden Außen-Wendeltreppe erklimmt, wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Hier wurden bereits viele Heiratsanträge gemacht. Abendessen an Bord und Übernachtung.

Falls Sie die FKK-Kreuzfahrt mit (eigener) Fluganreise buchen, empfehlen wir Ihnen, bereits einen Tag vorher anzureisen und in Zadar zu übernachten, da die Einschiffung nur bei Ankunft des Fluges bis 12:00 Uhr am Samstag erfolgen kann. Ein Transfer von Zadar zur Insel Silba ist nicht möglich, da es nach 14:00 Uhr keine Schiffsverbindung mehr gibt.

Wir verlassen Silba und steuern zunächst eine Bucht der Insel Lošinj zur Badepause an, wo auch das Mittagessen serviert wird. Anschließend fahren wir weiter nach Susak, eine nur 3,7 km² kleine Insel. Man findet hier einige der schönsten Sandstrände Kroatiens. Ein großflächiger flach abfallender Sandstrand vermittelt Karibik-Feeling und lädt zum Baden ein. Nur etwa 150 Einwohner leben hier. Die autofreie Insel ist sehr grün, da die Bewohner rund um die Insel Schilf angepflanzt haben. Die Wurzeln des Schilfs schützen Susak vor Erosionen. Der beschauliche kleine Ort, der in die Ortsteile Gornje Selo (Oberdorf) und Donje Selo (Unterdorf) geteilt ist, versetzt einen mit seinen alten Steinhäusern zurück in die Vergangenheit. Wenn am Abend die Tagesausflügler die Insel verlassen, kehrt eine idyllische Stille ein. Abendessen und Übernachtung im kleinen Hafen von Susak.

Heute liegt eine knapp vierstündige Seereise vor uns – selbstverständlich unterbrochen von einer ausgiebigen Badepause. Wir nehmen Kurs auf die Stadt Rab, den Hauptort der gleichnamigen Insel. Schon von weitem erkennt man die vier markanten Glockentürme der Altstadt, die sich auf einer schmalen, felsigen Landzunge befindet und auf drei Seiten vom Meer umgeben ist. Drei Straßen durchziehen die Altstadt – die „Untere Straße“ mit Cafés und Kneipen, die „Mittlere Straße“ mit Boutiquen, Souvenirshops und Eisdielen, und die „Obere Straße“, die zu den vier Kirchen mit ihren Glockentürmen führt. Verpassen Sie nicht den Aufstieg auf den Kirchturm der Kathedrale. Sie werden mit einem phantastischen Ausblick belohnt. Abendessen an Bord und Übernachtung im Hafen von Rab.

Unser nächstes Ziel ist die Nachbarinsel Pag. Die fünftgrößte Insel der Adria besticht vor allem durch ihre Gegensätze – mal karg wie eine Mondlandschaft, mal saftig grüne Kräuterwiesen, von denen sich die unzähligen Schafe ernähren, die den berühmten Pager Schafskäse (Paški Sir) „produzieren“. Aus den tausendjährigen Olivenbäumen am nördlichen Inselende wird Olivenöl hergestellt und die „Solana Pag“ ist die größte Salzproduktionsanlage Kroatiens, die auch als eine der ältesten Salinen der östlichen Adria gilt. Nach der üblichen Badepause laufen wir den kleinen Ort Mandre zur Übernachtung an. Bei günstiger Witterung kann auch in einer Bucht übernachtet werden; die Entscheidung liegt hier beim Kapitän.

Nach dem Frühstück lichten wir den Anker und laufen zunächst eine Bucht der Insel Olib an, wo das türkisfarbene Meer fast wie Karibik anmutet. Am Nachmittag geht es weiter zur kleinen Insel Zverinac. Auf die ruhige Urlaubsinsel verirren sich nur wenige Touristen. Hier finden Sie Natur pur, denn es leben nicht mal 50 Einwohner auf Zverinac, die übrigens alle den gleichen Nachnamen Škifić tragen. Abendessen und Übernachtung im kleinen Hafen von Zverinac oder in einer einsamen Bucht.

Wir verlassen Zverinac und fahren die gesamte Nordostküste der Insel Dugi Otok (zu Deutsch „Lange Insel“) entlang bis zum südlichen Ende der Insel, wo wir durch die sehr schmale Durchfahrt Mala Proversa den Naturpark Telašćica erreichen. Telašćica ist eine geschützte Bucht, die rund zehn Kilometer tief in die Insel Dugi Otok eingeschnitten ist. Markante Merkmale sind die bis zu 161 m hohen Steilfelsen und der Salzwassersee Mir, der durch unterirdische Kanäle mit dem Meer verbunden ist und einen hohen Salzgehalt aufweist. Der See und die impressiven Steilfelsen, von denen aus man eine traumhafte Aussicht hat, sind nur ein paar Gehminuten vom Schiffsanleger in der Bucht Mir (zu Deutsch „Ruhe, Frieden“) entfernt. In diesem einmaligen Ambiente wird heute das Captain’s Dinner serviert. Übernachtung unter Millionen von Sternen, die hier besonders schön leuchten, da wir uns in einem Naturpark befinden und es keine äußeren Lichteinflüsse gibt.

Nach dem Frühstück verlassen wir den Naturpark und steuern ein letztes Mal eine Bucht für eine ausgiebige Badepause an. Danach unterfahren wir die Brücke Ždrelac, die die Inseln Ugljan und Pašman miteinander verbindet und nehmen anschließend Kurs auf Zadar. Besuchen sie in Zadar unbedingt die Meeresorgel, die einzigartig auf der Welt ist. Es handelt sich um ein „Musikinstrument“ in Form von 35 Röhren, die unter großen Steinplatten eingebaut wurden. Durch die Wellenbewegungen werden Töne erzeugt, die eine entspannende Melodie ergeben. Unzählige Menschen, die hier den Sonnenuntergang mit den Melodien der Meeresorgel erlebt haben, sprechen von einem der romantischsten Orte der Welt. Nicht umsonst werden hier unzählige Heiratsanträge gemacht. Und ein „Nein“ wird bei dieser Kulisse erst gar nicht akzeptiert. Nebenan befindet sich die Installation „Gruß an die Sonne“. Tagsüber eine unspektakuläre Glasplatte mit einem Durchmesser von 22 Metern, abends ein buntes, sich bewegendes Farbenmeer, welches nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringt. In den Glasplatten befinden sich Solarzellen, die tagsüber von der Sonne aufgeladen werden. Kleine farbige Leuchtmittel beleuchten bei Einbruch der Dunkelheit den "Gruß an die Sonne". Ringsherum gibt es noch weitere kleinere Glasplatten, die die acht Planeten darstellen sollen. Beeindruckend sind natürlich auch historische Bauten wie die Rundkirche Sveti Donat. Wer eine traumhafte Aussicht auf die Stadt und die vorgelagerten Inseln genießen möchte, sollte auch hier den Kirchturm besteigen. Die Kathedrale Sveta Stošija oder das Römische Forum wird viele Kulturinteressierte begeistern. Zadar wird nicht nur von seinen Bewohnern als „Najlipši grad na svitu“ (die schönste Stadt der Welt) bezeichnet. Viele Touristen haben sich ebenfalls bereits in diese schöne Altstadt verliebt. Nach einer Stadtführung haben Sie ausgiebig Zeit, die Altstadt auf eigene Faust zu entdecken.

Nach dem Frühstück Ausschiffung bis 9:00 Uhr.

* Wann immer es möglich ist, wird die Begegnung und gemeinsame Übernachtung mit Gruppen anderer Schiffe vermieden.
* Bei hohen nächtlichen Temperaturen muss in Orten mit Stromanschluss übernachtet werden oder der Generator während der Nacht laufen, weil sonst die Klimaanlage während der Nacht nicht in Betrieb ist.
* Bei schlechtem Wetter bzw. Regen werden Hafenaufenthalte in den Übernachtungsorten verlängert, da (Sonnen-) Baden ohnehin nicht möglich ist.
* Die hier beschriebene Route ist als Beispiel zu sehen. Der Routenverlauf kann – entsprechend der Wetterverhältnisse und örtlichen Gegebenheiten – angepasst werden. Es wird angestrebt, mehrmals in Buchten zu übernachten. Die Entscheidung liegt hier beim Kapitän. Er wird aber sicherlich eine interessante Route gestalten, die den Wünschen der FKK-Liebhaber entspricht.
* FKK ist möglich auf dem Sonnendeck (auch während der Fahrt), in einsamen Buchten und an (inoffiziellen) FKK-Strandabschnitten.
* Im Salon, sowie bei der Einfahrt in Häfen ist FKK nicht erlaubt und es ist mindestens Badebekleidung zu tragen.
Route ZF
Leistungen
  • 8-tägige Kreuzfahrt laut Programm
  • Vollpension
  • Willkommens-Snack
  • Captain's Dinner
  • deutschsprachige Reiseleitung im Hafen während der Ein- und Ausschiffung
  • Stadtführung in Zadar

Lage

Hafen Zadar - Nord-Dalmatien

„Najlipši grad na svitu“ (die schönste Stadt der Welt) – so nennen die Bewohner von Zadar stolz ihre Stadt. Die ehemalige Hauptstadt Dalmatiens liegt auf einer Halbinsel, die von zwei Rivas gesäumt wird. Die auf der dem Festland zugekehrten Seite wird einfach nur „Riva“ genannt – hier legen die Fähren und Personenschiffe an, hier bringen die Fischer allmorgendlich ihren Fang an Land. Auf der anderen, den Inseln zugewandten Seite, liegt die „neue“ Riva – hier flaniert man auf und ab, hier treffen sich die Liebespaare zum Rendezvous, und seit ein paar Jahren kann man hier den Melodien der auf der Welt einzigartigen Meeresorgeln lauschen. Zwischen diesen Rivas liegt eine der schönsten Altstädte Dalmatiens, deren Lebensader die „Kalelarga“ ist – die autofreie Hauptstraße mit ihren Boutiquen und Cafés. Rechts und links von ihr – malerische Gassen, in denen die „Klapa“ aus reiner Lebensfreude ihre Lieder anstimmt, und prächtige historische Bauten wie die Rundkirche Sveti Donat, die Kathedrale Sveta Stošija, das Römische Forum…

Kontakt